Standardauslöseschema


Als Standardauslöseschema wird die Gesamtheit aller Senken (Aktoren) bezeichnet, die in einem objekt- oder projektspezifisch definiertem „normalen“ Gefahrenfall ausgelöst werden.

So lösen beispielsweise Rauchmelder das Standardauslöseschema aus, während dies bei einem Brandmeldetelefon in der Regel nicht der Fall sein wird. Ein Feuerwehrschlüsseldepot wird fast immer Teil des Standardauslöseschemas sein, die Sicherheitsbeleuchtung hingegen häufig nicht.

Alle vordefinierten Senken, die standardmäßig Teil des Standardauslöseschemas von telani sind, finden Sie im telani-Handbuch in der Tabelle auf der Seite „Vordefinierte Symbole“ (beachten Sie die Spalte „Teil des Standard­auslöse­schemas“).

Einige Quellen lösen – von telani vorkonfiguriert – das Standardauslöseschema aus, andere wiederum nicht. Die jeweilige Präkonfiguration der entsprechenden Quelle(n) können Sie der Quellenliste ebenfalls auf der Seite „Vordefinierte Symbole“ der Spalte „Löst Standard­auslöse­schema aus“ entnehmen.

In der Element-Bibliothek (Ansicht>Element-Bibliothek) wird durch den Haken der Checkbox „Löst Standardauslöseschema aus“ bei Quellen bzw. „Teil des Standardauslöseschemas“ bei Senken die jeweilge(Prä-)Konfiguration angezeigt.

Um diese zu verändern, klicken Sie auf Bearbeiten in der Element-Bibliothek, um die Quelle oder Senke im Element-Baukasten zunächst zu öffnen.

Setzen oder entfernen Sie nun den Haken im linken unteren Eck bei „Löst Standardauslöseschema aus“ (bei Quellen) bzw. „Teil des Standardauslöseschemas“ (bei Senken). Bestätigen Sie Ihre Änderungen mit Speichern.

Quelle mit gesetztem Haken (siehe orange Checkbox links unten) wird zum Teil des Standardauslöseschemas

Wird jetzt eine Quelle oder Senke von diesem Typ neu (!) zum Projekt hinzugefügt, werden die Verknüpfungen automatisch so gesetzt, wie von Ihnen konfiguriert.

Bereits bestehende Verknüpfungen, Quellen und Senken werden durch das Verändern des Standardauslöseschemas jedoch nicht verändert!

Mit dem Standardauslöseschema kann daher auch projektspezifisch festgelegt werden, welche Senken im für diesen Projekt definierten „normalen“ Gefahrenfall auslösen bzw. welche Quellen den Gefahrenfall erkennen sollen.

Diese individuelle, projektspezifische Möglichkeit zur Konfiguration der Standardauslösung bedeutet v.a. bei umfangreichen Projekten eine erhebliche Vereinfachung und erspart z.T. aufwendige Nacheditierungen.

Bei der Anlage eines neuen Projekts werden die von telani vordefinierten (Standard-)Konfigurationen verwendet und individuelle Konfigurationen aus vorhergehenden Projekten nicht übernommen. Eventuell vom Standard abweichende Einstellungen für Quellen oder Senken sind daher für ein neues Projekt auch neu zu konfigurieren.