Aktoren und Sensoren einfügen und verknüpfen

Objekte anlegen

In diesem Arbeitsschritt wird erläutert, wie die für die Steuermatrix erforderlichen Objekte angelegt werden. Prinzipiell wird zwischen Quellen (Sensoren) und Senken (Aktoren) unterschieden. Im Folgenden werden nur noch die im Buawesen allgemein gebräuclichen Begriffe Sensoren und Aktoren verwendet, da in der Regel die fachlich korrekten Begriffe aus der Physik, „Quellen“ und „Senken“, für baupraktische Zwecke nicht geeignet sind. Zur Definition der Begriffe „Quellen“ und „Senken“ sei hier auf den entsprechenden Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia verwiesen. Zur Definition der Begriffe Sensor und Aktor siehe in den entsprechenden Einträgen der deutschsprachigen Wikipedia hier und hier.

Sensor (Quelle) anlegen

Neue Sensoren lassen sich sehr einfach anlegen: Wählen Sie das Geschoss aus, in dem der Sensor platziert werden soll, klicken Sie im Menü auf der linken Fensterseite auf „Sensor einfügen“. Das Menü klappt daraufhin aus. Klicken sie den gewünschten Sensor mit der rechten Maustaste an, halten Sie die Maustaste gedrückt und ziehen Sie den Sensor an die gewünschte Stelle im Plan.

Sensor anlegen

Aktor (Senke) anlegen

Neue Aktoren lassen sich genauso wie Sensoren anlegen: Wählen Sie das Geschoss aus, in dem der Aktor platziert werden soll, klicken Sie im Menü auf der linken Fensterseite auf „Aktor einfügen“. Das Menü klappt daraufhin aus. Klicken sie den gewünschten Aktor mit der rechten Maustaste an, halten Sie die Maustaste gedrückt und ziehen Sie den Aktor an die gewünschte Stelle im Plan.

Aktor anlegen

Objekte verknüpfen

Die eingefügten Objekte (Sensoren und Aktoren) werden jetzt zur Darstellung der Abhängigkeiten miteinander verknüpft. Dabei geht man wie folgt vor:

Als erstes wird geprüft, ob im Projekt schon Verknüpfungen zwischen Sensoren und Aktoren vorhanden sind. Dies ist mit hoher Wahrscheinlichkeit der Fall, da Telani bestimmte Standard-verknüpfungen kennt und diese bei der Erstanlage eines Elements erkennt, wie z.B. die standardisierte Verknüpfung zwischen Rauchmeldern und Brandmeldezentrale. Klicken sie hierzu den gewünschten Sensor oder Aktor einmal mit der linken Maustaste an. Im Fall eines ausgewählten Sensors erscheinen alle bereits verknüpften Aktoren mit einem roten Punkt und der Sensor mit einem fett markierten schwarzen Rahmen, im Fall eines ausgewählten Aktors erscheinen alle bereits verknüpften Sensoren mit einem roten Punkt und der Aktor mit einem fett markierten schwarzen Rahmen .

Markierter Sensor (hier Signalgeber): Rote Kreise an verknüpften Aktoren

In beiden Fällen wird der zugehörige Auslösebereich, in dem sich das markierte Element befindet, mit einer dicken gestrichelten Linie markiert.

Soll jetzt einer der bestehenden Aktoren oder Sensoren verknüpft bzw. die Verknüpfung verändert werden, so kann dies derzeit auf folgenden Wegen realisiert werden:

Variante 1: über das Pop-Up-Menü am unteren Fensterrand.

Pop-Up-Menü für Elemente

Wir hier auf „Verknüpfen“ geklickt, dann öffnet sich das Seitenleistenmenü mit den verknüpfbaren Aktoren. Nach beenden des Verknüpfens oben links neben dem Seitenleistenmenü auf „Fertig“ klicken.

Seitenleiste mit Verknüpfungsfeldern

Hier können die gewünschten Aktoren über Auswahlkästchen an- oder abgewählt werden. Dies ist auch gruppenweise möglich.

Variante 2: Sensor markieren und im Pop-Up-Menü am unteren Fensterrand wie zuvor „Verknüpfen“ anklicken, anschliessend die Aktoren, die neu verknüpft werden sollen, bzw. deren Verknüpfung gelöst werden soll, mit der linken Maustaste anklicken. Nach beenden des Verknüpfens oben links neben dem Seitenleistenmenü auf „Fertig“ klicken.

Verknüpfen durch direktes Anklicken von Aktoren

Auf die gleiche Art und Weise lässt sich dieses Vorgehen auch von den Aktoren ausgehen umsetzen.

Objekteinformationen ergänzen

Zu allen vorhandenen Objekten, also Aktoren und Sensoren können bzw. sind weitere Objektinformationen erforderlich, um korrekte Prüfpläne für Brandfallsteuermatizen erstellen zu können. Dies erfolgt über die Schaltfläche [Weitere Eigenschaften ] im Pop-Up-Menü am unteren Fensterrand.

Menüpunkt [ Weitere Eigenschaften ] unten im Pop-Up-Menü

Mehr zu diesem Thema findet sich hier.

Bezüge prüfen

Spätestens vor der Ausgabe sollten die Bezüge der Verknüpfungen untereinander geprüft werden. Hierzu stehen mehrere Instrumente und Hilfsmittel zur Verfügung:

Zunächst wird bei allen Eingaben eine Liste mit Warnungen in Echtzeit mit generiert, anhand derer man jederzeit sehen kann, welche Eingaben fehlen oder offenkundig unzureichend sind (in der Graphik grün markiert) . Wird in dieser Liste ein Element mit Doppelklick ausgewählt, so wird es zur Bearbeitung im Telani-Fenster zentriert. Anschliessend kann zur Bearbeitung das „Eigenschaften“-Feld geöffnet werden.

Weiterhin werden auf der rechten Seite des Telani-Fensters bei den Piktogramm-Anzeigen der Stockwerke (in der Graphik blau markiert) und der Elements-Schublade die jeweilige Anzahl der Verknüpfungen des aktuell ausgewählten Aktors oder Sensors angezeigt. Dies hilft beim Auffinden verwaister Aktoren oder Sensoren, da in diesem Fall in allen Geschossen jeweils „0“ angezeigt wird.

Anzeige und Menübereiche zum prüfen von Bezügen (Verknüpfungen)

Mehr zum Thema „Automatische Warnungen“ findet sich hier.

Weiter mit der Ausgabe von Matrizen und Prüfunterlagen.